Fahrbahnübergänge– THORMA-JOINT®

Fugenlose Fahrbahnübergänge sind die wahre Kunst des Strassenbaus

Die hohen Bewegungskräfte, die durch das unterschiedliche Ausdehnungsverhalten bei Temperaturschwankungen zwischen verschiedenen Baukörpern entstehen, stellen hohe Anforderungen an Konstruktion und Einbau von schwellenlosen und dauerhaften Belagsübergängen.

 

Anwendung
Für Belagsdehnfugen, die rechtwinklig zur Fahrtrichtung Bewegungen bis zu 325 mm aufnehmen müssen, wird im Hoch- und Tiefbau mit grossem Erfolg THORMA-JOINT® eingesetzt. Bei Brücken zum Beispiel ist THORMA-JOINTRESA das ideale, elastische Bindeglied zwischen Widerlager und (Brücken-)Platte. 

 
Verarbeitung
Das THORMA-JOINT® Verfahren wird seit über fünfzehn Jahren erfolgreich eingesetzt. Der Einbau erfolgt in klar definierten Arbeitsschritten und nur bei geeigneter Witterung. THORMA-JOINT® wird nach den strengen Richtlinien des bituminösen Strassenbaus eingebaut, wird nach ISO 9001 durch Rapporte umfassend dokumentiert und entspricht den strengen Anforderungen des ASTRA.

Technik

  • Polymermodifiziertes Bitumen
  • Spezieller Hartgestein-Splitt in kubischer Form innerhalb einer klar definierten Siebkurve
  • Rutschsicheres Abdeckblech, das über dem Fugenspalt verlegt wird

Vorteile

  • Grosse Aufnahmefähigkeit von Bewegungen
  • Optimale Lebensdauer und Widerstandsfähigkeit
  • Kurze Verkehrssperrung dank schneller Belastbarkeit des Materials
  • Längenunabhängiger Einbau ohne Aussparungen im Beton der Brückenplatten
  • Nahtlose Eingliederung in die Belagsoberfläche
  • Einfache Rekonstruktion beim Neuerstellen der Verschleissschicht

  Dokument Grösse Sprache
Prospekt-THORMA-JOINT1.36 MB de